DIE VAMPIRE VON LISSABON

(Le Vampires de l'Alfama)

Pierre Kast

Der Tanz der Vampire zieht die Einwohner der Altstadt von Lissabon in einen düsteren Rausch voll Blut und Sinnlichkeit. Uralte Mysterien und Geheimbünde gewinnen Macht und Ausstrahlung.

Ein Reigen der Vampire voll Sinnlichkeit im Altstadtviertel von Lissabon, vor dem Hintergrund politischer Intrigen und perfider Mordanschläge: Graf Kotor, Vampir aus dem fernen Böhmen, und seine beiden unwirklich schönen Kinder Laurent und Barbara, Joáo, Kardinal und Lebenskünstler, die exquisit-pikante Alexandra, seine verführerische Nichte, und ihr zwielichtig-rachsüchtiger Freier, der machtlüsterne Marquis, der sadistische Polizeipräfekt Luciano und schließlich alle Einwohner der Alfama werden hineingezogen in diesen unbarmherzigen Tanz.

Alle Ingredienzien einer packenden Schauergeschichte sind vorhanden, aber dieser Roma ist mehr: In poetisch-ironischer Überhöhung stellt der Autor Verbindungen zu uralten Mysterien und Geheimbünden her, deren Macht und Ausstrahlung bis in die heutige Zeit reichen. Er präsentiert uns die Vampire als Wesen, die sich, wie wir, nach dem Licht, nach dem ewigen Leben sehnen; sind sie im Kampf gegen den Tod vielleicht bereits einen Schritt weiter als wir? (Moewig)

Ladislas Kotor, V. Graf - War der Anführer transsilvanischer Banditen. Nach dem Tod der Mutter seiner Kinder findet der inzwischen 50 jährige einen Oupyr und tötet diesen nach seiner Verwandlung. Seine Kinder holt er zu sich nach in die Nacht. Sein Ziel ist es, durch Alchemie zu erreichen, dass die Vampire auch bei Tage leben können und damit wahrhaft unsterblich werden. 285 Jahre später muss er mit seiner Tochter Barbara und seinem Sohn Laurent auch aus Prag fliehen. Unterschlupf finden sie in Lissabon. Dort lernt er Clara kennen und schätzen. In der Nacht der Verfolgung wird er durch Freimaurer gerettet und geht schließlich mit Clara gemeinsam nach Brasilien. Dort nennt er sich nun Leonardo.

Barbara Kotor - Tochter des Grafen Ladislas Kotor.

Laurent Kotor - Sohn des Grafen Ladislas Kotor. Wird von Alexandra geliebt und gerettet. Als er gepfählt wird, spitzt sie das andere Ende des Pflockes zu und tötet sich eng umschlungen ebenfalls.

Alexandra von Hoffburg - Nichte des portugiesischen Grafen von Queluz, entflieht dem lasterhaften Leben ihres Onkels in die Arme von Laurent Kotor. Als dieser gepfählt wird, stürzt sie sich auf das andere Ende des Pflockes und findet so ebenfalls, eng umschlungen mit ihrem Geliebten, den Tod.

Clara - auch: Mae Clara ist in Lissabon eine berühmte Heilerin. Sie gibt ihr Amt weiter, um mit Graf Kotor gemeinsam nach Brasilien zu flüchten.

Lavinia Fonseca - die unheilbar Kranke wird am Sterbebett von Ladislas Kotor verwandelt. Kurz darauf fällt sie jedoch den politischen Machenschaften Portugals zu Opfer.

Wolodja - nächtlicher Leibwächter von Barbara Kotor.

bibliothèque des vampires