ANGST II

 Horror - Band 57

- Auswahl der Besten unter den Besten: Die Anthologie -

W. A. Hary (Hrsg.)

2007

DIE ALLEGORIE DES TODES
Nina Horvath 2006

Nina Horvath: Ich selbst schreibe normalerweise keine Vampirgeschichten, aber ich habe tatsächlich mal eine veröffentlicht. War aber ein ziemliches Frühwerk und nicht so berauschend. (2011)

bibliothèque: Mateja arbeitet an einem Bild, das nicht nur schön, sondern perfekt sein soll. Was an sich schon ein rein zeitliches Problem darstellt, wird durch eine bereits besiegt geglaubte Erkrankung, die sich diesem Vorhaben zusätzlich in den Weg stellt, nahezu unmöglich. Dann ergibt sie sich dem sie überraschenden Tod und geht doch als Siegerin hervor.
Trotz der einschränkenden Selbsteinschätzung hat es die Geschichte immerhin zur Aufnahme in die Gewinnerveröffentlichung "Angst II" als direkte Folge der Teilnahme an einem Wettbewerb geschafft. In diesem Zusammenhang wurde die Geschichte - gelesen von Wilfried Hary - auch als Hörbuch veröffentlicht. Wenn alle Frühwerke so wenig "berauschend" wären, wäre ich ein sehr glücklicher Frühwerk-Fetischist.
(2011)

nach oben

Die Allegorie des Todes

Ende mit Schrecken

Das Zeichen des Vampirs

 

weitere Geschichten des Bandes

-----

 

Autoren

-----

Handlungsort

Vampire

-----

Hary-Production

ISSN: 1614-3310 (Band 57)

 

-----

 

DAS ZEICHEN DES VAMPIRS
C. J. Walkin 2006

bibliothèque: Peter Belling war ein ganz normaler Polizist, bevor er erleben musste, wie sein Kollege von einem Vampir getötet wurde. Dies ändert sein Leben von Grund auf und er wird zum Monsterjäger. Nach einer erfolgreichen Werwolfjagd wird er nach Sankt Hilten gerufen, um dort einen Vampir zu stellen. Dieses unschuldige Monster ist jedoch eine Nummer zu groß für ihn. (2011)

nach oben

ENDE MIT SCHRECKEN
Miguel de Torres 2007

bibliothèque: "Außer Konkurrenz" an der Ausschreibung ist dieser Bericht zu werten, in dem einer der Juroren die lobenswerte Aufgabe übernimmt, dafür zu sorgen, dass kein Monster des Bandes mehr in der Lage sein wird, uns jemals heimzusuchen. (2011)

nach oben

Die weiteren Geschichten des Bandes:

Apohis - Andrea Bottlinger

Das Dorf der Toten - Michael Buttler

Das Ding auf der Schaukel - Steffanie Rafflenbeul

We are family! - Jennifer Schreiner

nach oben

Autoren

Wilfried A Hary - geboren 1947. Deutscher Autor, Herausgeber und Verlagsinhaber phantastischer Literatur.

Nina Horvath - studiert in Wien und veröffentlichte nebenher einige Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien und als als Mitherausgeberin vorwiegend im SciFi-Bereich. "Die Allegorie des Todes" ist bisher ihre einzige Vampirstory.

Christian Reul - veröffentlicht auch unter den Namen C. J. Walkin und Chris C. Reul bisher Kurzgeschichten aus unterschiedlichen Genres "(noch)" ohne davon den Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Miguel de Torres - eigentlich: Werner Schubert. Als Lektor und Autor für verschiedene Romanheftreihen und Romane verantwortlich.

 

nach oben

Handlungsort

Das Zeichen des Vampirs (C. J. Walkin): Sankt Hilten (vermutlich USA), New York (USA)

nach oben

Vampire

Allegorie des Todes (N. Horvath):

Mateja - ist mit ihrem Gemälde auf der Suche nach Perfektion. Als sie die bereits besiegt geglaubte Krankheit erneut ausbricht, scheint die Unternehmung aussichtslos. Da lässt sie sich von einem völlig Fremden überreden, ihm das unvollendete Bild zu zeigen. Und dieser verschafft ihr mehr Zeit, als sie zur Vollendung benötigt.

nach oben

bibliothèque des vampires