MAGYRIA

Das Herz des Schatten

Lena Klassen

2009

Weltbild: Für die Liebe eines Vampirs ...
Ein Jahr als Au-pair in Budapest - das klingt für die junge Deutsche Hanna nach einer aufregenden Zeit. Wie aufregend ihr Aufenthalt dort tatsächlich werden soll, ahnt Hanna allerdings erst, als sie den rätselhaften Mattim kennenlernt. Die Geschichte, die er ihr erzählt, klingt unglaublich: Mattim und sein Bruder Kunun sind Vampire - und sie stammen aus der Welt Magyria, die parallel zu der unseren existiert. Aber während Kunun sich ganz der Finsternis ergeben hat, versucht Mattim mit aller Kraft, das Gute in sich zu bewahren. Um nicht von der Dunkelheit in seinem Inneren überwältigt zu werden, braucht er einen starken Halt auf der lichten Seite - den nur Hanna ihm geben kann. Doch Kununs Pläne sind weitreichender und bösartiger, als Hanna und Mattim es sich jemals hätten vorstellen können. Und schon bald muss Hanna sich fragen, ob sie für ihre Liebe zu Mattim alles aufzugeben bereit ist. Sogar ihre Menschlichkeit ...
(2010)

bibliothèque: Budapest, wenige Jahre nach der Jahrtausendwende. Gegen die Vorbehalte aller hat sich die ca. 18jährige Hanna durchgesetzt und verbringt ihr Au-pair-Jahr als Kindermädchen nicht wie die meisten in Australien oder Amerika sondern in Ungarn. Dort ist die 14jährige Réka am schwierigsten zu Händeln - sie ist verliebt, in einen weit älteren Mann, über den so gut wie gar nichts rauszukriegen ist. Tatsächlich kann Réka, selbst wenn sie wollte, nur wenig zur Klärung beitragen, da offensichtlich ihr Zusammensein mit Kunun jedes Mal ohne Erinnerungen endet.
Zur gleichen Zeit sieht sich der Prinz des Lichts Mattim im väterlichen Schloss ebenfalls schier unlösbaren Problemen gegenüber. Die Schatten und ihre Verbündeten, die Wölfe, belagern nahezu die Stadt Akink und die kleinen Erfolge der Wachmannschaften sind kaum zu spüren. In dem 17jährigen reift ein Plan, der ihm seinen verstoßenen Geschwistern näher bringt und schließlich ihn selbst zu einem Schatten macht. Damit öffnet sich ihm auch das Tor nach Ungarn, wo er auf Hanna trifft, sich in diese verliebt und mit ihr den Kampf gegen die Schatten weiterführt.

Da dieser Roman in zwei Parallelwelten spielt, hier einige Erklärungen zu Magyria und deren Vampire (vorausgesetzt ich habe das halbwegs richtig kapiert): In der Welt von Magyria werden Vampire Schatten genannt. Sie entstehen, wenn ein Schattenwolf einen Menschen beißt. Ein Mensch, der von einem Vampir/Schatten angefallen wird, wandelt sich in einen Wolf. Einige Schatten wandeln sich aus unklaren Gründen in Schattenwölfe. Verletzungen, die Vampiren zugefügt werden, heilen weder sofort noch später, sondern bleiben als unblutige Wunden bestehen. Durch einen dunklen Riss zwischen den Welten gelangen die Schatten von Magyria nach Ungarn und zurück, den nur das Licht wieder schließen kann. Die Burg von Akim liegt deckungsgleich zur Burg in Buda, der Lichtfluss Donua ist das Gegenstück der uns bekannten Donau.

Bleibt zusammenfassend die Frage, was die armen Vampire nur getan haben? Der Kampf der Guten gegen die Bösen hätte ganz offensichtlich auch ohne die "Krücke" des Blutdurstes bestens geklappt. Und ein Grund für den Rückzug der Magyrianer in unsere Welt wäre sicher auch leicht zu finden gewesen, wo es doch im Wald Magyrias nur so von Tag- und Nachtpatrouillen wimmelt ... (2010)

Autorin

-----

 

Vampire

-----

Penhaligon Verlag (2009)

ISBN: 978-3-3764530440

Weltbild (2010)

ISBN: 978-3-828997264

-----

Autor

Lena Klassen - geboren 1971 in Moskau. Sie lebt seit früher Kindheit in Deutschland, studierte, promovierte und veröffentlichte bereits mehrere Romane.

nach oben

Vampire

Kunun - zuerst Lichtprinz Magyrias, nach seiner Wandlung in einen Schatten wurde er zum Fürsten der Dunkelheit. Seit etwa 1902 kann er durch ein Weltentor nach Budapest, Ungarn, wo er sich "Herr Magyar" nennt. Im Fluss des Lichts Donua endet sein Dasein Anfang des 21. Jahrhunderts.

Mattim - 17jähriger Lichtprinz Magyrias und jüngstes Kind der Herrscherfamilie. In seinem Bestreben die Schatten zu besiegen, wird er selbst zum Schatten und verliebt sich in Budapest in Hanna. Seinen Kampf gegen seinen Bruder Kunun und die Schatten gibt er jedoch auch als Vampir nicht auf. Nach dem Sieg des Guten bleibt er auf unserer Seite des Tores und bei seiner Liebe.

Leander - ebenfalls der Dunkelheit verfallener Bruder Kununs und Mattims. Als Schattenwolf von seinem Vater vernichtet.

Wilder - ebenfalls der Dunkelheit verfallener Bruder Kununs und Mattims. Nach 50 Jahren als Schatten, wird er zum Schattenwolf.

Wilia - ebenfalls der Dunkelheit verfallene Schwester Kununs und Mattims. Mattim tötet sie.

Atschorek - ebenfalls der Dunkelheit verfallene Schwester Kununs und Mattims.

Bela - ebenfalls der Dunkelheit verfallener Bruder Kununs und Mattims.

Runia - ebenfalls der Dunkelheit verfallene Schwester Kununs und Mattims.

Goran - während ihrer Wache in den Wäldern wird sie verwandelt.

Wondir - in Budapest macht er nicht viel von sich reden und stirbt im Wasser der Donau, als Kunun überprüft, ob dieser Fluss für die seiner Art so tödlich ist, wie der heimatliche Lichtfluss Donua.

nach oben

bibliothèque des vampires