NIGHT OF THE VAMPIRE HUNTER

(Nachtschatten)

BRD. 2000

ca 95 min, FSK 16

Regie: Ulli Bujard, Produktion: Nicole Müller (Nicole Bujard)

Darsteller: Nicole Müller (Nicole Bujard), Stefan Keseberg, Alex Kaese, Peter Schrader, Michael Nack, Guido Meyer de Voltaire u.v.a.

 

coffeebeans entertainment: Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Vampir. Wie weit würden Sie gehen, um kein Vampir mehr zu sein? -
Ein Mann hat dem Vampirmythos neues Leben eingehaucht. Unter dem Pseudonym Henry Gloom liefert Jens Feldner jede Woche einen neuen Heftroman ab. Die "Nachtschatten"-Serie ist ein Überraschungserfolg, ein Kultknüller. Das Geheimnis des Autors ist einfach. Seine Vampire sind mehr als reine Fantasie: Es gibt sie wirklich. Er hat sie gesehen! Auch Jens' Freundin Selin interessiert sich für Vampire. Sie ist regelrecht besessen von ihnen. Ihr Nachtjob im Fotolabor ist nichts als Tarnung. In Wirklichkeit spürt sie Vampire auf, um einen bestimmten Master zu finden. Dabei tötet sie jeden Blutsauger, der ihr vors Messer läuft. Jens ist völlig ahnungslos. Nie würde er seine Freundin für den von aller Welt gesuchten "Nachtschwärmer" halten. Wenig später wird Selin im Kampf fast getötet. Arnold, ein brutaler und einfältiger Kerl, der Vampire abgöttisch verehrt, rettet ihr das Leben. Selin scheint noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen zu sein, doch dann entdeckt Arnold, dass sie der gesuchte Killer ist …
(2000)

bibliothèque: Seit Monaten geht ein Serienmörder um und hinterlässt keine Spuren. Zugleich wird Henry Gloom der neue gefeierte Star am Groschenromanhimmel. Doch nichts ist so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Henry Gloom ist eigentlich der biedere Jens Feldner, der mit Selin, einer Vampirin wider Willen, zusammenlebt. Selin ihrerseits jagt unbemerkt andere Vampire in der Hoffnung, endlich wieder Mensch zu sein. Arnold sucht die Nähe von Vampiren und stellt sich ihnen als Faktotum und Blutspender zur Verfügung, um endlich selbst Vampir zu werden und rettet dafür auch Selin das Leben. Doch Arnold entlarvt sie als den gesuchten Killer, während Jens den von Selin so dringlich gesuchten Vampir, ihren Master, entdeckt ...
In einer Zeit als Vampire in Deutschland trotz „John Sinclair“ und „Vampira“ ein sehr unauffälliges Leben führten, hatten die Macher des Films eine Idee und setzten sie zwischen 1997 und 1999 filmisch und überwiegend am Wochenende um. Nachbearbeitung, Synchronisation und Vertrieb dauerte dann noch einmal fast ein Jahr. Die Filme-Macher setzten auf „Super 8“ - ein Verfahren, das während des Filmens höchste Konzentration erfordert und nötig machte, die gedrehten Filme einzuschicken und entwickeln zu lassen - erst dann konnte entschieden werden, ob die Szene „im Kasten“ sei. Low Budget Independent-Filme zeichnet sehr häufig extrem viel Enthusiasmus aus. Dieser Film ist ein weiterer Beleg dafür. Anders als bei vielen anderen Streifen dieser Art, kommt hier jedoch auch noch handwerkliches Geschick und eine stimmige Story hinzu. Der Film kratzt an den Rändern von Melodram, Horror-Trash und Nostalgie ohne in deren jeweils üblichen Zuschreibungen zu versinken. Neben dem Film ist auf der EuroVideo/ScreenPower-DVD umfangreiches und sehr gut dokumentiertes Bonusmaterial zur Herstellung des Filmes verfügbar.
(2014)

nach oben

bibliothèque des vampires