HIMMELWÄRTS

Rebecca Hohlbein

2010

Heyne: Ein Engel, ein Vampirmädchen, die Liebe und das Ende der Welt.
Es ist die sprichwörtliche Liebe auf den ersten Blick - nur viel schlimmer! Als das Vampirmädchen Tabea, seit hundert Jahren 17 Jahre alt, den anmutigen, blond gelockten Jüngling im weißen Kleid beißt, weiß sie selbst nicht, was sie erwartet hatte: irgendetwas Süßes, an flüssigen Honig oder Vanille Erinnerndes? Doch noch nie hat Tabea in etwas so Scheußliches gebissen. Und ihr Kuss hat Folgen: Während der Jüngling, Engel Alvaro, seine Federn und göttlichen Fähigkeiten verliert, wird klar, dass nur Tabea und er die Welt retten können. Denn um nichts Geringeres geht es.
(2010)

bibliothèque: Skurril, phantastisch, witzig, unvorhersehbar.
Die Götter sind durch die bevorstehende Wahl eines vorherrschenden Gottes abgelenkt, als die scheinbar17jährige Vampirin Tabea einen ungesunden Cocktail zu sich nimmt und in der Pathologie aufwacht, wo gerade eine 12jährige gegen ihren Vater revoltiert. Der Schutzengel Alvaro muss mit ansehen, wie sein Schutzbefohlener - ausgerechnet der auserwählte künftige Prophet - einer Kugel im Weg steht und stirbt. Da gerade zu dieser Zeit die Engelskrieger in Kampfhandlungen mit Dämonen verwickelt sind, will er sein Versagen wieder gut machen und wartet im pathologischen Institut auf seinen Schützling. Dieser kommt dort jedoch nicht an, da seine Leiche von einer kriminellen Vereinigung entführt wird. Dafür treffen Tabea und Alvaro aufeinander und zwischen beiden entsteht fast von Beginn an eine von Komplikationen und Missverständnissen geprägte Beziehung. Alvaro werden seine Engelswürden entzogen und auch Tabea besinnt sich mehr und mehr auf ihre im Inneren vergrabenen menschlichen Tugenden. Eine erpressbare Polizei, skrupellose und von Skrupeln geplagte Kriminelle, jede Menge Dämonen, fast vergessene Götter, aufbegehrende Engelscharen und überforderte Engelskrieger sowie ein verliebter Teufel komplettieren den Showdown, an dessen Ende die Welt zwar doch nicht untergeht, aber ein klassisches Happy End ausbleibt.
Fantastisch und mit leichten Horrorelementen gespickt ist dieser Roman allemal. Dazu kommen eine gehörige Portion Unvorhersehbarkeit und Witz. Über weite Teile ein Jugendbuch und doch auch so gar nicht. Einfach fabelhaft ... das könnte auch in (oder an?) dieser Familie liegen.
(2011)

Autorin

mehr R. Hohlbein

Die Wolf-Gäng

-----

Handlungsort

Vampire

-----

Heyne Verlag

ISBN: 978-3-453-26688-9

 

-----

 

Autorin

Rebecca Hohlbein - geboren 1977. Die Tochter des Bestsellerautors Wolfgang Hohlbein ist ebenfalls im Fantasybereich - aber nicht nur dort - sehr erfolgreich unterwegs. Neben ihren Romanen (teils gemeinsam mit ihrem Vater, teils unter Pseudonym) malt und modelliert sie Fantasyfiguren.

nach oben

Handlungsort

Oberfrankenburg im Frankenwaldtal

nach oben

Vampire

Tabea - Ursprünglich hieß sie Julika. Im Alter von 17 Jahren verließ sie ihr Heim und wurde von Hieronymos zum Vampir gewandelt. Mit ihm lebt sie die folgenden hundert Jahre gemeinsam. Als dieser im August 2012 zu Asche vergeht, kämpft sie um die Freundschaft des gefallenen Engels Alvaro. Zu dieser Zeit erfährt sie auch, dass der Teufel persönlich in sie verliebt ist und sich bemühte, dass Tabea sich freiwillig der Hölle anschließt. Dies verweigert sie ihm noch, als sie bereits von den Kugeln einer AK47 durchsiebt ist. Der Teufel schenkt ihr daraufhin die Menschlichkeit zu einem für Menschen unglücklichen und absolut tödlichen Zeitpunkt.

Hieronymos - wandelt um 1912 Julika, die sich später Tabea nennt. Seine drei Gemütszustände der folgenden hundert Jahre werden von dem Vampirmädchen so zusammengefasst: überlaunig, sehr übellaunig und außerordentlich übellaunig. Vom Blitzlicht eines Fotoapparates wird er 2012 vernichtet. Erst danach klärt sich, dass Hieronymos eigentlich der in Julika / Tabea verliebte Teufel ist.

nach oben

bibliothèque des vampires