bibliothèque des vampires : Literatur   

GÄNSEHAUT - Geschichten für sensible Leser

o.A. - 1964

 - Bärmeier und Nikel, Frankfurt aM, 1964
- Heyne, München, (5.) 1973
- aka:
36 x Gänsehaut, Goldmann, München, 1984 - ISBN: 3442067316

Bärmeier und Nikel: Horror ist schick. [...] Diese Situation musste die Parodisten auf den Plan rufen. [...] Sie treiben mit Entsetzen Frohsinn. Sie nutzen das makabre Inventar für ihre Lust am Fabulieren. Sie lassen in erheiternder Turbulenz Vampire flattern, Kannibalen schlemmen, Omas meucheln, Jungfern drosseln. Sie schrecken vor nichts zurück. [...] Kurz: hier sind phantastische Geschichten für Leute, die ausziehen, das Gruseln zu verlernen. (1964)

Heyne: Ein raffinierter Cocktail - der unter die Haut geht. [...] Ob Kanibalen Schlemmerparties geben, betagte Omas meuchelmorden, Jungfrauen sich drosseln lassen oder Fledermäuse einem in den Haaren kraulen - man lässt sich einen Schauer über den Rücken rieseln und trägt es mit Humor und Gelassenheit. Man ist nicht up to date, wenn man wegen ein paar Schlangen und niedlicher Ratten noch auf die Stühle springt. Hier ist ein Do-it-yourself-Kursus für alle, die ausziehen wollen, das Gruseln zu verlernen. (1973)

Goldmann: 36 x Gänsehaut - das sind 36 Geschichten, in denen die Gruselrequisiten vor die Kulisse des Spaßes gestellt werden. Die Autoren [...] treiben mit Entsetzen Frohsinn. Sie nutzen das makabre Inventar für ihre Lust am Fabulieren. Sie lassen in erheiternder Turbulenz Vampire flattern, Kannibalen schlemmen und Omas meucheln. Kurz: Geschichten für Leute, die ausziehen, das Gruseln zu verlernen. (1984)

bibliothèque: Mit dem Witz ist es so eine Sache: was der eine lustig findet, ist für die andere ein Albtraum. Aber so bunt der Humor auch verteilt sein mag, hier kommen wohl alle auf ihre Kosten und Schmunzeln zumindest bei der einen oder anderen Geschichte. Leute, denen ein wirklich und ausschließlich makaberer Humor nachgesagt wird, werden hier allerdings aus dem Lachen wohl nicht mehr herausfinden. Das Vampirthema findet sich in zwei Erzählungen wieder.
Die Herausgeberschaft war nicht eindeutig zu klären - die Originalausgabe benennt den Verlag als Herausgeber. Neben seinen Illustrationen tritt F.K. Waechter auch als Autor einer Kurzgeschichte auf.
Die Erzählung "Ein Tag" (R. Gernhardt) fehlt, warum auch immer, in der Ausgabe des Heyne-Verlags (1973).
(2013)


Titelverzeichnis

1 - Ein Tag - Paul H. Burg - diese Erzählung ist in der Ausgabe des Heyne-Verlages (1973) nicht enthalten

2 - Tessa - Tony Munzlinger

3 - Der Kater O'Connor - Günther Blau

4 - Die Puppen - Joachim Peter

5 - Mrs. Bodkins Träume - Joan Aiken

6 - Das Märchen vom Wunschkind - Georg Sanderberg

7 - Mr. Fenton spielt - Walter Hamann

8 - Kannibalische Biographie oder: Die lustigen Köche - Kurt Sigel

9 - Meine seltsamen Tanten - Hans Weber

10 - Die Hennen - Dirk Gutzeit

11 - Die Sonntagsmaschine - Andreas Weitbrecht

12 - Der Seehund von Terschelling - Günther Blau

13 - Apfelsinen und Särge - Joachim G. Oldag

14 - Ein Tag im Grünen - Joan Aiken

15 - Halali - Jan Huber

16 - Eine Flasche Bordeaux - Hans Weber

17 - Eine Reise nach Wien - Gabriele Wohmann

18 - Die Nacht des Schreckens - F.K. Waechter

19 - Die bunte Nils-Holgersen-Reise - Dirk Gutzeit

20 - Zeit genug - Charl. und Dan Ross

21 - Abschreckung - Hans Weber

22 - Trauerfeiern - Lützel Jeman

23 - Der Lokomotivenklau - Wolfgang Jüngling

24 - Mr. Purdy träumt - Walter Hamann

25 - Xaver 16 - Andreas Weitbrecht

26 - Der Nachtwächter des Gruselkabinetts - Peter Sulzbach

27 - Opa und sein Enkel - F.W. Bernstein

28 - Mbobokula - Wolfram Siebeck

29 - Familiennachrichten - Hans Weber

30 - Die beiden Spinnenfreunde - Peter Sulzbach

31 - Es hat nicht sollen sein - Lützel Jeman

32 - Ein Konzert - Jan Huber

33 - Das Malheur - Garbiele Wohnmann

34 - Der graue Alltag - Hermann Rabe

35 - Die Ursprache - Paul H. Burg

36 - Ein Schluck zum Nachspülen - John Collier


Vampirerzählungen

1 - Ein Tag - Paul H. Burg (d.i. Robert Gernhardt) - 1964
bibliothèque: Eltern haben es auch nicht leicht, denn manchmal schlägt ein Kind aus der Art. Aber wie beruhigt der Opa die Eltern so treffend: "Schlimmstenfalls wird sie ein Mensch."
Die Ersterscheinung in der Sammlung "Gänsehaut" erschien 1964 noch unter dem Pseudonym Paul H. Burg. Diese Erzählung ist in der Heyne-Ausgabe (1973) nicht vertreten.
(2013)

28 - Mbobokula - Wolfram Siebeck - 1964
bibliothèque: Ein Vampir war jahrelang auf der Suche nach anderen seiner Art. Erst als er die Suche endlich aufgab und frisch verliebt war, hörte er in Afrika von einer Legende ... (2013)


Autoren

Robert Gernhardt - 1937 (im heutigen Estland) bis 2006 (BRD). Deutscher Redakteur, Herausgeber, Schriftsteller, Lyriker, Zeichner, Maler. Mitbegründer der "Neuen Frankfurter Schule" und des Satire-Magazins "Titanic". Arbeitete viel im satirischen und Nonsens-Bereich. Pseudonyme: Lützel Jeman, Paul H. Burg, Arthur Klett oder Alfred Karch.

Wolfram Siebeck - geboren 1928. Deutscher Gastronomiekritiker, Autor und Journalist. In der deutlichen Mehrzahl seiner Veröffentlichungen ist Essen bzw. Speisen ein Hauptthema.

Friedrich Karl Waechter - F.K. Waechter. 1937 bis 2005; deutscher Zeichner, Karikaturist, Künstler, Autor.


Titelgalerie


weiterführende Links

Ein Tag - Paul H. Burg - 1964


Handlungsorte

Mbobokula: Mbobokula (irgendwo in Zentralafrika)


Vampire

Ein Tag:

Toni - Vampirkind, doch deutlich aus der Art geschlagen: sie mag Milch, schläft tagsüber und kuschelt mit ihrem Essen. Schlimmstenfalls, so beruhigen sich die Eltern, wird sie eben ein Mensch.

Paul, Vivian - Vampirkinder, Geschwister von Toni.

Mbobokula:

Hermann Mertin - unauffälliger Buch-Verleger. Sein erstes Opfer war seine Deutschlehrerin. Mit fast 50 verliebt er sich während einer Safari in die 36jährige Madame Nicole P und hört erstmals, nach langen Jahren intensiver Suche, von Gleichartigen. Er macht sich auf, diese Vampire in Zentralafrika aufzusuchen und wird von diesen getötet.