bibliothèque des vampires : Literatur   

14 VAMPIRSTORIES
- Klassische und moderne Geschichten von Blut- und Menschensaugern -

Hrsg: Manfred Kluge - 1978

Heyne, München, 1978 - in der Reihe: 'Heyne-Anthologien', #57 - ISBN: 3453450302

bibliothèque: Eine schöne Sammlung klassischer Vampirliteratur - oder, wie im Falle von "Ligeia", "Vera", "Lokis" und "Mrs. Lunt", was auch dazu gezählt wurde und wird. (2011)


Titelverzeichnis

0 - Über Vampire und Vampirismus nebst einem Plädoyer für ein besseres Verständnis zwischen Mensch und Vampir - Mallory T. Knight - 1969

1 - Der Vampir (The Vampyre) - John William Polidori - 1816

2 - Vampirismus - E.T.A. Hoffmann - 1821 - aus: Die Serapionsbrüder

3 - Ligeia - Edgar Allan Poe - 1938

4 - Vera (Véra) - Villiers de L'Isle Adam - 1874

5 - Die Nacht im Knochenhaus - James Malcolm Rymer - 1842-47- Romanauszug aus "Varney, der Vampir"

6 - Lokis - Prosper Merimée - 1869

7 - Mrs. Lunt - Hugh Walpole - 1933

8 - Maskerade (Masquerade) - Henry Kuttner - 1942

9 - Durst (Thirsty) - Gerald W. Page - 1972

10 - Das Grauen auf dem Friedhof (The Graveyard Horror) - Thorp McClusky - 1941

11 - James Bradleys Vampir (The Bradley Vampire) - Roger M. Thomas - 1951

12 - Es gibt keine Vampire (No Such Thing As A Vampire) - Richard Matheson - 1959

13 - Geisterbeschwörung (Specialization) - Gary Jennings - 1971

14 - Vater und sein Vampir (Father's Vampire) - Alvin Taylor / Lenn J. Moffatt - 1952


Vampirerzählungen

0 - Über Vampire und Vampirismus nebst einem Plädoyer für ein besseres Verständnis zwischen Mensch und Vampir - Mallory T. Knight - 1969
bibliothèque: Diese Dissertation, die mit dem Roman "Draculas Tochter" vom gleichen Autor erschien und auch als eigenständige Story veröffentlicht wurde, ist pure und witzige Unterhaltung und beleuchtet unsere Vampire mal von einer ganz anderen Seite .... (2011)

1 - Der Vampir (The Vampyre) - John William Polidori - 1816
bibliothèque: Lord Ruthven nimmt dem jungen Aubrey ein Versprechen ab, das dieser noch vor Jahresfrist bitterlich bereut. - "Jeder von uns soll eine Geschichte schreiben" war der Vorschlag Lord Byrons im Sommer 1816 in der Schweiz, in dessen Folge nicht nur Mary Shelleys Roman "Frankenstein" entstand. Die Novelle "Der Vampir" greift auf ein byron'sches Fragment dieser Nacht zurück und wurde von Polidori zu einer der bekanntesten Vampirgeschichten umgeschrieben. Zuerst wurde diese Geschichte aufgrund der Angaben im Vorwort der Erstveröffentlichung Lord Byron zugerechnet, dessen Leibarzt und Reisegefährte Polidori eine Zeit lang war, und selbst heute erschient die Geschichte gelegentlich noch unter der Doppelbezeichnung Byron/Polidori. (2010)

2 - Vampirismus - E.T.A. Hoffmann - 1821 - aus: Die Serapionsbrüder
Manfred Kluge: Anfang 1821 schrieb E.T.A. Hoffmann eine Erzählung, die von späteren Herausgebern häufig mit dem Titel "Vampirismus" belegt wurde. [...] Nach einem Gespräch über Walter Scott und Lord Byrons Erzählung "Der Vampir" trägt Cyprian, einer der Serapionsbrüder, eine "gräßliche Geschichte" vor, die er "vor langer Zeit entweder las oder hörte". Nach Meinung des Hoffmann-Herausgebers Carl Georg von Maassen benutzte der Dichter als Quelle die "Geschichte Numanis" aus der arabischen Märchensammlung "1001 Nacht". (1978)

3 - Ligeia - Edgar Allan Poe - 1938
Manfred Kluge: In der griechischen Mythologie ist Ligeia eine der allwissenden Sirenen, die durch ihren Gesang betören und sterben müssen, wenn ein Sterblicher ihnen widersteht. Ligeia wurde in der klassischen Kunst der Antike meist als schönes, trauriges Wesen dargestellt. (1978)

4 - Vera (Véra) - Villiers de l'Isle Adam - 1874
bibliothèque: Graf d'Athol muss seine über alles geliebte Véra zu Grabe tragen. Ein Jahr lang ignoriert er diese Tatsache und lebt in einem Traum. Doch er hatte ihr den Schlüssel zur Gruft dagelassen.
Eine weitere der Geschichten, welche gern in Vampiranthologien untergebracht werden. Und auch wenn es sich bei der bedauernswerten Gräfin durchaus um eine Untote handelt, ist diese unruhige Tote doch eher Gespenst als Vampir.
(2011)

5 - Die Nacht im Knochenhaus - James Malcolm Rymer - 1842-1847 - Auszug aus dem Roman "Varney der Vampir oder Das Fest des Grauens".
Manfred Kluge: Baron Stolmuyer zu Saltsburgh alias Varney der Vampir hat in einem vorausgehenden Kapitel soeben auf heimtückische Weise einen anderen Vampir umgebracht - der hoch am Himmel stehende Vollmond aber lässt ihn fürchten, dass die Vampire so vitalisierenden Strahlen sein mittlerweile in das Knochenhaus zu Anderbury befördertes Opfer zu neuem Leben erwecken könnte. (1978)

6 - Lokis - Prosper Merimée - 1869
bibliothèque: Ein Werbär ist zwar knapp am Thema vorbei ... Trotzdem schafft es diese Erzählung immer wieder mal in Vampiranthologien. (2010)

7 - Mrs. Lunt - Hugh Walpole - 1926
bibliothèque: Eine Geistergeschichte um eine glücklose Ehe und Mord. Das Vampirmotiv ist hier mindestens sehr gut versteckt, was nicht hindert diese Erzählung in Vamoiranthologien aufzunehmen. (2011)

8 - Maskerade (Masquerade) - Henry Kuttner - 1942
bibliothèque: In einer alten Irrenanstalt hat sich eine mörderische Familie niedergelassen. Dabei greift sie auf die alte Legende der Henshawe-Vampire zurück, bis eines Tages ein witziges Pärchen in seinen zweiten Flitterwochen einkehrt ... (2011)

9 - Durst (Thirst) - Gerald W. Page - 1972
Manfred Kluge: Nichts ist schlimmer als ihr Durst. Sie hassen Knoblauch, Tageslicht, Kruzifixe, aber stärker noch als alles andere, was sie treibt, ist dieser schreckliche Durst, dem Gerald W. Page seine ebenso schreckliche Geschichte gewidmet hat. Wehe, wer davon betroffen ... es ist wie eine Krankheit, die zur Epidemie wird. (1978)

10 - Das Grauen auf dem Friedhof (The Graveyard Horror) - Thorp McClusky - 1941
bibliothèque: Aus Liebe zum Selbstmörder geworden - doch das Schicksal kennt kein Erbarmen: Nur sein erstes Leben endete und er erhob nun sich des Nachts aus seinem Grabe. (2011)

11 - James Bradleys Vampir (The Bradley Vampire) - Roger M. Thomas - 1951
Manfred Kluge: Eine Testamentseröffnung bringt es an den Tag: James Bradley wurde von einem dieser Geschöpfe heimgesucht, die nicht mehr der Welt der Lebenden angehören und doch nicht tot sind. Das mag in Ungarn gang und gäbe sein, aber in Amerika stiftet es doch einige Verwirrung. (1978)
bibliothéque:
Erst 50 Jahre nach dem Tode James Bradleys darf dessen Testament geöffnet werden. Darin erzählt der Verstorbene eine Geschichte, die er selbst nicht so ganz glaubt. Doch seine Enkel bringt sie dazu, eine ganze Schmettlingssammlung zu verbrennen. - Die Geschichte erschien erstmals in den Weird Tales. (2009)

12 - Es gibt keine Vampire (No Such Thing As A Vampire) - Richard Matheson - 1959
bibliothèque: Madame Alexis Gheria erwacht eines Morgens matt, müde und mit geöffnetem Nachthemd. Und ihr Zustand verschlechtert sich Nacht für Nacht. So holt sich ihr Mann Hilfe durch Dr. Michael Vares ... ausgerechnet von Vares. Dr. Gheria hat da so seine ganz eigene Methode, seine Frau und deren Liebhaber zu strafen ... - Ein Krimi, der den Vampirmythos hervorragend bedient und nutzt. (2011)

13 - Geisterbeschwörung (Specialization) - Gary Jennings - 1971
Manfred Kluge: Sylvia ist die schönste Geisterbeschwörerin, die man sich vorstellen kann: attraktives Gesicht, schwarzes Haar, leckere Figur. Sylvia ist hinreißend, vorausgesetzt, man lässt sich von ihr nicht hinreißen, denn das wäre tödlich ... G. Jennings [...] stellt mit Sylvia einen Typ Frau vor, für den Blut keineswegs nur eine Flüssigkeit ist, die angesichts eines exzentrischen alten Amerikaners in Wallung gerät. (1978)
bibliothèque:
Der alte und reiche Amerikaner wünscht sich ein altes englisches Schloss ausdrücklich mit Gespenstern, das er nach Amerika umsiedeln will. Doch im Schloss, das er sich dazu auserkoren, wimmelt es von mehr und bösartigeren Gespenstern, als er will. Da bietet ihm eine schöne Geisterjägerin ihre Hilfe an ... - Vampire werden hier als Bluttrinker und Menschenfresser dargestellt und gehören zur Gattung der Gespenster. (2011)

14 - Vater und sein Vampir (Father's Vampire) - Alvin Taylor / Lenn J. Moffatt - 1952
Manfred Kluge: Natürlich muss bei Vater eine kleine Schraube locker sein, bei aller Sammelwut ... Sich einen Vampir im Keller zu halten, noch dazu einen so alten, faulen und schreckhaften! Immerhin, wenn Sie das Interview lesen, das die Autoren A. Taylor und L. J. Moffatt mit dem blutsaugerischen Schwerenöter arrangiert haben, so werden Sie eine Facette des Vampirismus kennenlernen, die gewöhnlich unterschlagen wird: Auch Vampire sind Menschen! (1978)


Autoren

Manfred Kluge - deutscher Herausgeber von Anthologien.

Mallory T. Knight - eigentlich: Bernhardt Jackson Hurwood - * 1926, † 1987. US-Amerikanischer Schriftsteller und Herausgeber.

John William Polidori - * 1795, † 1821. Englischer Leibarzt und dadurch Reisegefährte von Lord Byron. Im Alter von 26 Jahren beging Polidori Selbstmord.

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann - bekannt unter E.T.A. Hoffmann - * 1776, † 1822. Deutscher Dichter, Maler, Komponist. Einer der bedeutendsten deutschen Romantiker und Vertreter der Gothic-Story. Das Unheimlich-Gespensterhafte war ihm genauso vertraut wie das Lächerlich-Groteske.

Edgar Allan Poe - * 1809, † 1849, amerikanischer Altmeister des Horror erzählte aber auch meisterliche Abenteuergeschichten. Zudem schuf er noch die Vorlage des Meisterdetektive. Neben der dichterischen Arbeit machte er sich auch einen Namen als Kritiker, Literaturtheoretiker und Lyriker und Erzähler.

Philippe Auguste Matthias Graf von Villiers de L'Isle Adam - * 1838, † 1889. Er entstammt verarmten nordfranzösischem Adel. Mit 18 Jahren erschienen seine ersten Gedichte. Die "Grausamen Geschichten" machten ihn allerdings erst bekannt. Er wird als Schüler Edgar Allan Poes bezeichnet, mit dem ihn auch Parallelen im Lebenslauf verbinden.

James Malocolm Rymer - Da unklar ist, ob Rymer oder der beim gleichen Verlag unter Vertrag stehende Peckett Prest der Urheber von Varney war, werden üblicherweise beide angegeben. - UK

Prosper Merimée - * 1803, † 1870. Ab 1853 Senator und Berater Napoleon III. Übersetzte als einer der Ersten die russischen Autoren Turgenjew, Puschkin und Gogol ins Französische.

Sir Hugh Seymour Walpole  - * 1884, † 1941; geboren in Neuseeland, verstorben in UK, war ein britischer Schriftsteller.

Henry Kuttner - * 1914, † 1958. amerikanischer Schriftsteller, vorwiegend aus dem SciFi-Bereich bekannt.

Gerald W. Page - * 1939. Amerikanischer Autor von Horror, Fantasy, SciFi und Mystery.

Thorp McClusky - * 1906, † 1975. US-amerikanischer Schriftsteller.

Roger M. Thomas - * 1930.

Richard Burton Matheson - *1926, † 2013. Amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor. Gewann u.a. 1973 den Edgar Allan Poe Award.

Gray Jennings - * 1928, † 1999. Der Amerikaner verfasste Erzählungen für Kinder ebenso wie für Erwachsene.

Lenn J. Moffatt - * 1923. - USA

Alvin Taylor - USA

Übersetzungen: Joachim A. Frank


weiterführende Links

Über Vampire und Vampirismus nebst einem Plädoyer für ein besseres Verständnis zwischen Mensch und Vampir - Mallory T. Knight - 1969

Der Vampir (The Vampyre) - John William Polidori - 1816 - Volltext

Vampirismus - E.T.A. Hoffmann - 1821 - Volltext

Ligeia - Edgar Allan Poe - 1938 - Volltext

Vera (Vera) - Villiers de L'Isle Adam - 1874 - Volltext

Die Nacht im Knochenhaus - James Malcolm Rymer - 1842-1847 - Auszug aus dem Roman "Varney der Vampir oder Das Fest des Grauens".

Lokis - Prosper Merimée - 1869

Mrs. Lunt - Hugh Walpole - 1926.

James Bradleys Vampir (The Bradley Vampire) - Roger M. Thomas - 1951

Es gibt keine Vampire (No Such Thing As A Vampire) - Richard Matheson - 1959

Vater und sein Vampir (Father's Vampire) - Alvin Taylor, Lenn J. Moffatt - 1952

mehr von Henry Kuttner : Ich, der Vampir (I. the Vampire) - 1937

mehr von Richard Matheson : Die Bestattungsfeier (The Funeral) - 1955
Graf Dracula (Dracula) - 1973 - Drehbuch
Ich bin Legende (I Am Legend) - 1954
Das Kleid aus weißer Seide (A Dress of Withe Silk) - 1951
Trink mein Blut (Drink My Blood) - 1951

mehr von Edgar Allan Poe : Berenice

mehr aus der Reihe Heyne-Anthologien: # 38: 14 Horrorstories (The Undead) - Hrsg: James Dickie - 1971
# 59: 17 Dämonenstories - Hrsg: Manfred Kluge - 1978


Vampire

Der Vampir
Ruthven, Lord - als Mensch Lord Byron. Er zeigt sich übelsten Subjekten gegenüber sehr freigiebig, was diesen jedoch nur sehr kurzfristig bekommt. In der Londoner Gesellschaft gilt er als geheimnisvoll, emotionslos und oft abweisend. Nimmt Ruthven an einem Glücksspiel teil, genießt er es, den Ruin seiner Mitspieler zu erleben. Tritt auch unter dem Pseudonym Earl of Marsden auf.

Die Nacht im Knochenhaus / Varney der Vampir
Francis Varney
, Sir - menschlicher Name war Mortimer, ein Pseudonym seines Un-Lebens ist auch Baron Stolmuyer zu Saltsburgh.

Durst
Sam Coleman - ein nächtlicher Spaziergang am Overhill Mountain führt zum Tod des Mechanikers, der erst in der Leichenhalle wieder erwacht. Seine Frau Grace und die Kinder greift er jedoch nicht an, sondern sucht sich seine Nahrung an anderen Orten. Wenige Nächte später wird er vernichtet.
Alvin McDonald - Sheriff und letztes Opfer Sam Colemans. Er selbst findet mit Isaac Smith, den einzig wirklich gefährlichen Vampirjäger der Umgebung, sein erstes Opfer.
Isaac Smith - Afroamerikaner und einziger Kundiger der Vampirerkennung und der -bekämpfung. Er wird vom ehemaligen Sheriff gewandelt.

Das Grauen auf dem Friedhof
Karl Maercklein - Er wird zum Selbstmörder, da der Vater seiner Jugendliebe sich nicht bereit zeigte, seine Tochter jemals einem Pennsylvania-Holländer zur Frau zu geben. Bei einer nächtlichen und geheimen Graböffnung wird seinem untotem Leben ein Ende gesetzt.

Maskerade
Rosamond und Charlie Denham - die echten Henshawe-Vampire, die eine mörderische Familie besucht, die sich als ihresgleichen ausgibt.
Jorma Nurmi - Sie stirbt zwei Wochen nach dem Selbstmord ihres geliebten Karl Maercklein. "An gebrochenem Herzen" wie die überwiegende Zahl der Trauernden annimmt. Sie wird in ihrem Grab gepfählt und kann nun endlich Ruhe finden.

Geisterbeschwörung
Sylvia Wyllyken - Sie hilft dem neuen Schlossbesitzer beim Kampf gegen allerlei nächtlichen Spuk. Als Lohn für ihre harte Arbeit wünscht sie sich nur sein Herz.

Vater und sein Vampir
Mabel - Die Schwägerin eines Sammlers wird von einem Vampir gebissen und verwandelt sich in ihrem Grab. Unklar bleibt, ob sie es auch aus dem Grab heraus geschafft hat.